„Mit uns unterwegs“ – Besuch der neuen Rettungswache in Heimerzheim auf Initiative des CDU-Ortsverbandes Heimerzheim

25.09.2019

„Die Heimerzheimer können stolz  auf ihre neue Rettungswache sein“, mit diesen Worten  begrüßte Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz,  die über 20 Teilnehmer, darunter Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner.  Sie alle waren zur Besichtigung der neuen Rettungswache am 22. September gekommen. Der CDU-Ortsverband Heimerzheim hatte im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Mit uns unterwegs“ dazu eingeladen.
Zunächst gab  Rainer Dahm einen Überblick über  die  Struktur des  Rettungsdienstes. Die Trägerschaft für die Rettungswache liegt beim Rhein-Sieg-Kreis, der Betreiber ist das DRK.
Der Neubau der Rettungswache in Heimerzheim  war u.a. auch erforderlich, weil die Einsätze im Rhein-Sieg-Kreis erheblich zugenommen hatten. Sie stiegen von  33.000 im Jahr 2008 auf  53.000 im Jahr 2018, was eine 64%ige Steigerung bedeutet. Auch die Einsätze der Notärzte erhöhten sich  in dem gleichen Zeitraum von 15.000 auf 22.000 Einsätze. Die Räumlichkeiten der ehemaligen Rettungswache in der Schützenstraße reichten für die Bewältigung dieser erhöhten Anforderungen nicht mehr aus und das technische Equipment verlangte nach einer Modernisierung.
Das Einsatzgebiet der Heimerzheimer Rettungswache umfasst die Gemeinde Swisttal mit Ausnahme von Odendorf und Morenhoven, aber auch den Abschnitt der A 61 bis zur Anschlussstelle  Weilerswist  bzw. in Gegenrichtung bis zur Raststätte Peppenhoven.
Anschließend berichtete der Leiter der Rettungswache, Andreas Weiß, über die Organisation der Rettungswache. 14 hauptamtliche Mitarbeiter sind in der Rettungswache beschäftigt. Sie sorgen u.a. dafür, dass die „Hilfsfrist“ von 12 Minuten, also die Zeit von der Alarmierung am Einsatzort bis zum  Eintreffen des Rettungsfahrzeugs   eingehalten wird. Die Alarmierung unserer Rettungswache erfolgt durch die Rettungsleitstelle in Siegburg. Dort laufen die Anrufe unter 112 auf.
Die Teilnehmer zeigten während der Diskussion ein besonderes Interesse für die Ausbildung der im  Rettungswesen tätigen Mitarbeiter. Bei der Heimerzheimer Rettungswache sind alle Mitarbeiter Bedienstete des Deutschen Roten Kreuzes.
Der stellvertretende Leiter, Herr  Großmann, berichtete, dass die Rettungswache  den Status einer Lehrrettungswache hat. Sechs  Auszubildende sind zurzeit im Einsatz. Als Berufsbild gibt es den Rettungshelfer, den Rettungssanitäter  und den Notfallsanitäter. Voraussetzung ist jeweils der Abschluss der Sekundar- bzw. Realschule. Für den  Notfallsanitäter ist ein dreijähriger modularer Studiengang erforderlich. Er schließt mit dem staatlich geprüften Notfallsanitäter ab. Die Praxismodule werden u.a.in der neuen Rettungswache durchgeführt. Die Bewerbung erfolgt auch über die Rettungswache.
Auch die aktuelle Diskussion in der Öffentlichkeit über den mangelnden Respekt gegenüber Rettungssanitätern war ein wichtiges Thema. Die Referenten berichteten von zunehmenden Vorfällen von Tätlichkeiten und Beleidigungen während ihrer  Einsätze. Wir waren uns einig, dass die Akzeptanz der Rettungskräfte und der Sicherheitskräfte insgesamt unerlässlich ist, damit sie auch ohne Gefährdung für ihre Gesundheit und ihr Leben ihren Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten können.
Bei dem anschließenden Rundgang waren die Teilnehmer vor allem  von den Rettungs- bzw. Krankenwagen beeindruckt. Der Krankenwagen ist im Gegensatz zum Rettungswagen nur zur Beförderung z.B. von Dialysepatienten geeignet.  Bei Schlaganfall- oder Herzinfarktpatienten wird der Rettungswagen eingesetzt, weil nur diese Fahrzeuge mit den  erforderlichen medizinischen Geräten ausgestattet sind.  Die Kosten für einen Rettungswagen belaufen sich auf ca.180 000 Euro.
Zum Abschluss  bedankte sich Hanne Kirleis, die Organisatorin dieses Besuchs, bei Herrn Dahm und Herrn Weiss mit den Worten, dass der Besuch unseren Vorstellungen voll  entsprochen hat. Dazu haben auch die Teilnehmer durch ihr Engagement bei der  Diskussion beigetragen.
Der nächste Termin im Rahmen der  Veranstaltungsreihe „Mit uns unterwegs“ wird die Besichtigung der Burg Heimerzheim am 30. November  sein. Dazu wird zeitgerecht über die Presse eingeladen.
CDU Ortsverband Heimerzheim